Kauft man seine Medikamente ohne Rezept um die Hausapotheke aufzufüllen, dann können dafür keine Kosten über die Steuererklärung abgesetzt werden. Die Medikamente müssen vom Arzt verschrieben worden sein.

Was früher einmal ging ist heute nicht mehr möglich

Vor 2009 konnte man seine Medikamente erst in der Apotheke kaufen, danach den Weg zum Arzt einschlagen und sich für diese Ein Rezept ausstellen lassen. Anschließend war es möglich die Kosten für das Medikament von der Steuer abzusetzen. Das geht nach 2009 nicht mehr.

Aktuell ist folgendes zu tun

Man geht als erstes zum Arzt von dem man Medikamente verschrieben bekommt. Diese kauft man anschließend in der Apotheke. Bei der Steuererklärung können diese dann als außergewöhnliche Belastungen angegeben werden. Zu beachten sind dabei die zumutbaren Belastungen die vom Gesetzgeber geregelt sind.

  • Rezept für das Medikament aufbewahren um somit die Notwendigkeit deutlich zu machen
  • Kassenbelege aus der Apotheke aufbewahren
    => TIPP! Sollte diese nicht mehr vorhanden sein kann man bei seiner Stamm-Apotheke nachfragen, diese druckt auf Nachfragen gern die Rechnung des vergangenen Jahres aus

Ab wann lohnt sich der Aufwand?

Für ein paar wenige Euro, die man bei Medikamenten zugezahlt hat, lohnt der Aufwand natürlich nicht. Es muss schon ein gewisser Betrag zusammen gekommen sein, damit das sammeln der Belege und angeben in der Steuererklärung sich auch lohnt. In der folgenden Tabelle sind die Grenzen der zumutbaren Belastungen angegeben.

Zumutbare Belastung ist der Betrag, welcher einer Person / Familie zugemutet wird, um diesen allein zu übernehmen. Alles was darüber hinaus geht kann steuerlich zurück geholt werden.

zumutbare Belastungen

FamilienstandBrutto Jahreseinkünfte in Euro
bis 15.340 €über 15.340 €
bis 51.130 €
über 51.130 €
ledig5%6%7%
verheiratet4%5%6%
1-2 Kinder2%3%4%
3 oder mehr Kinder1%1%2%

Literatur – nachlesen leicht gemacht

Für alle, die bei Ihren Steuern sparen möchten, gibt es einige wirklich umfangreiche Werke von Franz Konz. Er stellt in seinen Ratgebern etliche Tipps und Tricks vor um einige Euro bei der Steuer zu sparen. Hier die aktuellen Ratgeber-Bücher:

 

 

 

 

 

 

Steuererklärung erstellen

Hat man als Steuerzahler festgestellt, dass man so viele Medikamente in einem Jahr kaufen musste, das die Grenze der zumutbaren Belastungen überschritten ist, kann man diese Ausgaben in der Steuererklärung im bereich außergewöhnliche Belastungen angeben. Als Unterstützung für das Erstellen kann man verschiedene Software einsetzen.

Einer der bekanntesten und meistgekauften Softwarelösungen ist WISO steuer:Start, die sich vor allem für Arbeitnehmer eignet sich schnell Ihre Steuererklärung erledigen möchten. Wer mehr Funktionen möchte und Einkünfte aus Kapitalanlagen oder selbständiger Tätigkeit hat der sollte zum WISO Steuer-Sparbuch greifen.